Am Saisonhöhepunkt nicht dabei


Nun ist es leider definitiv: Philipp Laimbacher wird am diesjährigen Unspunnenfest verletzungsbedingt nicht teilnehmen können. Diese Nachricht musste der Schwyzer diese Woche dem Technischen Leiter des ISV, Thedy Waser, überbringen.

Philipp Laimbacher zog sich am vergangenen Innerschweizerischen eine Schulterverletzung zu (Sehne der linken Schulter angerissen und Knorpelverletzung). Der Heilungsverlauf ist nicht wie gewünscht fortgeschritten, sodass sich Philipp Laimbacher bereits für das Südwestschweizerische sowie für den Brünigschwinget abmelden musste. Die Absage für das Unspunnenfest schmerzt den Spitzenschwinger sehr, hätte er doch noch gerne einen Eidgenössischen Anlass bestritten.

Nach den doch zahlreichen Verletzungen in seiner Karriere möchte er nichts erzwingen und sich auch nicht "fit-spritzen" lassen. Denn auch mit medizinischer Hilfe wäre eine 100-prozentige Belastung der Schulter nicht möglich.

Philipp Laimbacher hat sich bislang 96 Kränze erkämpft. Ob er in dern kommenden Saison wieder in den Sägemehlring steigt und eine Mitgliedschaft im "Hunderter-Club" anvisiert, ist noch nicht entschieden. Für Philipp Laimbacher hat momentan die vollständige Genesung erste Priorität.

2,0